12.01.2015 / Allgemein / /

Neujahrsapéro der CVP Aadorf

Präsident Stephan Pfefferli konnte die beiden Kandidaten für das Gemeindepräsidium, Roman Engeler und Matthias Küng, sowie alle Kandierenden für den Gemeinderat am gut besuchten Neujahrsapéro der CVP Aadorf in Ettenhausen begrüssen.  Alle bekamen die Gelegenheit, sich kurz vorzustellen.  Die CVP-Mitglieder hatten Gelegenheit, Fragen zu stellen und sich im persönlichen Gespräch mit den Kandidierenden auszutauschen.

Der Präsident wünschte allen Anwesenden ein erfolgreiches 2015 und gute Gesundheit. Sein Wunsch für 2015 ist, dass der Wahlkampf fair verläuft und, wenn die Entscheide gefallen sind, wieder über die Parteien hinweg zusammengearbeitet werden kann zum Wohle der Gemeinde Aadorf.

Von den Kandierenden für die RPK haben sich die CVP-Mitglieder Hedwig Schick (bisher) und Christian Götsch (neu) vorgestellt. Hedwig Schick arbeitet seit einem Jahr als Gemeindeschreiberin der Politischen Gemeinde Fischingen. Christian Götsch beginnt nächsten Monat als Finanzverwalter der Gemeinde Flawil. Beide können durch ihre Tätigkeit in anderen Gemeinden eine Aussensicht einbringen und dieses Wissen ihrer Wohngemeinde zur Verfügung stellen.

Die Gemeinderäte Cornelia Hasler-Roost (FDP), Andreas Meister (CVP), Stefan Mühlemann (SVP), Sabina Peter Keller (CVP) und Patrik Stacher (SVP) stellten sich ebenfalls vor und berichteten über ihre Erfahrungen im Gemeinderat. Neu tritt Urs Thalmann (FDP) an. Er absolvierte eine kaufmännische Lehre und arbeitete dann auf einer Bank. Später übernahm er das elterliche Geschäft und baute dieses zu einem Logistikunternehmen aus. Er ist nicht operativ tätig und damit zeitlich in der Lage, sich im Gemeinderat zu engagieren. Zurzeit ist er Mitglied der  Betriebskommission des EW Aadorf.

Zuletzt haben sich die beiden Kandidaten für das Gemeindepräsidium, Roman Engeler und Matthias Küng, vorgestellt. Matthias Küng wurde gefragt, ob er noch immer parteilos sei. Er bestätigte dies, er wolle aber einen späteren Beitritt nicht ausschliessen. In seiner jetzigen Funktion sei es wichtig, politisch neutral zu sein. Die Sachpolitik steht für ihn im Vordergrund und es gibt auch Beispiele mit parteilosen Gemeindepräsidenten. Er sieht sich als Mann der Mitte.

Auf die Frage, ob er wieder als Kantonsrat kandidieren werde bzw. als erster Ersatz im Falle einer Vakanz nachrutschen werde, sagte Roman Engeler, wenn er als Gemeindepräsident gewählt würde, dann eher ja. Er gehe davon aus, dass sich dann gegenüber seiner jetzigen Tätigkeit eher eine Entlastung ergeben würde. Aus seiner Sicht ist es eher ein Vorteil, wenn der Gemeindepräsident Mitglied des Kantonsrats ist.

Die CVP Aadorf wird an ihrer Vorstandssitzung nächste Woche beschliessen, wen sie neben ihren Mitgliedern und Matthias Küng bei den Erneuerungswahlen am 8. März 2015 unterstützen wird.

Stephan Pfefferli, Präsident CVP Aadorf

Stephan Pfefferli, Präsident CVP Aadorf

von links: Roman Engeler, Urs Thalmann, Matthias Küng

Andreas Meister - Gemeinderat

Andreas Meister, Gemeinderat

Sabina Peter Keller - Gemeinderätin