15.02.2016 / Allgemein / /

Rosen für mehr Gerechtigkeit und gegen die Heiratsstrafe

Auf den Strassen und Plätzen im Thurgau waren am Samstag CVP-Politikerinnen und Politiker, Mitglieder und Sympathisantinnen unterwegs und verschenkten der Bevölkerung 1500 rote Rosen zum Valentinstag. Damit machten die Parteivertreter auf die Abstimmung vom 28. Februar und das Hauptanliegen der CVP – die Abschaffung der Heiratsstrafe – aufmerksam.

Seit über 30 Jahren wartet die Bevölkerung in unserem Land darauf, dass die Heiratsstrafe abgeschafft wird. Am 28. Februar hat das Stimmvolk endlich die Gelegenheit, diese Diskriminierung an der Urne abzuschaffen. Damit fällt die Ungleichbehandlung verheirateter und eingetragener Paare gegenüber Konkubinatspaaren weg. Endlich soll das Ja zur Ehe oder eingetragenen Partnerschaft nicht auch noch ein Ja zu höheren Steuern und weniger Rente bedeuten.

Andrea Giger, Ettenhausen beim verteilen der Rosen.Vor der Bibliothek in Aadorf

Vor der Bibliothek in Aadorf