30.08.2019 / Allgemein / /

SolarBar für die Thurgauerinnen und Thurgauer

Seit über 20 Jahren setzt sich die CVP für den sorgsamen Umgang mit Energie ein, erklärte CVP Präsident Paul Rutishauser bei der Vorstellung der SolarBAR. Für die Wahlen 2019 und 2020 will die CVP Thurgau ein Projekt bringen, das langfristig genutzt werden kann und nach Möglichkeit Energieneutral ist, bzw. erneuerbare Energie nutzt.

In der dritten Welt sind zunehmend SolarKiosks im Einsatz, die Licht in die  Dörfer bringen, damit durch Kühlung die Lagerung von Getränken und Medikamenten ermöglicht wird und Handys aufgeladen werden können. Davon liess sich das Projektteam inspirieren. Die Idee eine SolarBAR einzusetzen, wurde früh vom Wahlkomitee in Betracht gezogen. Die grösste Herausforderung war, diese mobil zu gestalten. Mit einem Anhänger von 8 Metern Länge wurde die Lösung gefunden.

Feste feiern wie sie fallen aber nicht gedankenlos! Dieser Leitsatz hat das Projektteam von Anfang an angetrieben. Projektleiter Beat Curau erklärte, dass die CVP in den letzten 15 Jahren massgeblich die Energiedebatte im Thurgau geprägt und zusammen mit allen Parteien(!) im Grossen Rat eine fortschrittliche Energiepolitik in die Wege geleitet hat. Der Thurgau hat noch viel zu tun, steht aber im Vergleich mit den andern Kantonen sehr gut da. Die SolarBAR besteht aus einem ehemaligen Verkaufsanhänger. Die Hälfte der Fläche ist mit einer Getränkekühlung versehen, die andere Hälfte dient als Ablage für diverse Geräte (Grill, Kochplatten, Popcornmaschine usw). Die Bar ist 7 m lang und die Beleuchtung ist mit modernster LCC und LED Technologie ausgestattet.

Zu diesem Zweck sind an der SolarBAR Photovoltaikpanelen befestigt, führte Fabian Brühwiler aus. Mit einer Leistung von 4.74 kWp produziert die SolarBAR rund 4500 kWh Strom. Dies entspricht umgerechnet einem Verbrauch eines durchschnittlichen Schweizer Haushaltes. Die verwendeten Komponenten für die SolarBAR  stammen alle aus der Schweiz und Deutschland. Damit wurde auch ein Beitrag an «regionale» Wertschöpfung geleistet. In ihrer Art ist «die SolarBAR» einzigartig. Damit das gesamte Solarpotential, also die gesamte Energie welche Tagsüber produziert wird, genutzt werden kann, verfügt «die SolarBAR» über einen Netzanschluss und speist diese Energie am Ruhestandort in Weinfelden direkt ein.<

Die SolarBAR wird über www.mietartikel.ch vermietet und steht somit allen Personen, Firmen und Organisationen zur Verfügung. Jede Vermietung setzt ein sichtbares Zeichen, dass wir alle, wo auch immer, sorgfältig mit der Ressource Energie umgehen soll.

Die Finanzierung der SolarBAR ist noch nicht 100% gesichert. Sponsoring durch Firmen, Crowdfunding und Beiträge von Organisationen sollen die Finanzierung sicherstellen.

Solarbar geschlossen

Vorstellung des Projektes SolarBAR von links: Fabian Brühwiler (MBR Solar), Beat Curau (Projektleiter), Paul Rutishauser (Präsident CVP Thurgau)

SolarBAR

SolarBAR