04.09.2011 / Allgemein / /

Zwei knappe Ja der CVP Aadorf zur Sportanlage Löhracker und zum Kindergartenneubau

Die CVP Aadorf hat sich intensiv mit den beiden Abstimmungsvorlagen befasst und empfiehlt diese aufgrund einer schriftlichen Abstimmung bei ihren Mitgliedern jeweils mit einer knappen Mehrheit zur Annahme. Von 29 Mitgliedern, die sich an der Abstimmung beteiligt haben, resultieren bei je 2 Enthaltungen und einmal Stimmfreigabe Stimmenverhältnisse von 15 Ja zu 11 Nein bei der Sportanlage Löhracker und 16 Ja zu 10 Nein beim Kindergartenneubau.

Am 28. Mai hat die CVP Aadorf einen öffentlichen Politstamm zur Sportanlage Löhracker durchgeführt. Gemeindeammann Bruno Lüscher und Architekt Hans Rudolf Reusser haben das Projekt erläutert und Fragen beantwortet. Am 30. Mai hat die Schulbehörde an einer Informationsveranstaltung über die Schulstandorte und über das weitere Vorgehen beim im letzten November abgelehnten Kindergartenneubau informiert. Aufgrund dieser Informationen hat die CVP Aadorf je einen Brief mit Fragen an den Gemeinderat und die Schulbehörden geschickt, die inzwischen auch beantworten wurden. Eine Zusammenfassung und erste Wertung der Antworten ist in der neusten Ausgaben des CVP-Flash auf www.cvp-aadorf.ch zu finden.

Am 26. August fand im Restaurant Linde ein weiterer öffentlicher Politstamm zu den beiden Vorlagen statt. Albert Zehnder und Dölf Frei vom Pro-Komitee stellten die Vorlage Sportanlage Löhracker vor und beantworteten die zahlreichen Fragen. Aufgrund der Fragen am Politstamm und der Bemerkungen der Mitglieder bei der schriftlichen Abstimmung sind insbesondere die folgenden Punkte umstritten: Höhe der Investition und, damit zusammenhängend, die geplante Steuerfusserhöhung; Umfang des Projektes; die Höhe und die teilweise Überwälzung der Betriebskosten auf die Vereine. Der Versand der Botschaft mit den Abstimmungsunterlagen ist zu spät und benachteiligt die Stimmberechtigten, die keinen Internetanschluss haben. Unbestritten ist, dass es eine Sporthalle braucht. Heute trainieren einige Vereine in anderen Gemeinden. Der Raumbedarf ist ausgewiesen, auch für den Mehrzweckraum. Bei einem Nein würden gemäss Aussagen des Pro-Komitees Sanierungskosten für die bestehenden Anlagen von 8 – 10 Mio Fr. anfallen, wobei der zusätzliche Platzbedarf nicht abgedeckt wäre.

Die Kindergartenvorlage wurde von Schulpräsident Peter Zweidler erläutert. Am Politstamm wurde anerkannt, dass die Schulbehörde ihre Hausaufgaben gemacht, die notwendigen Abklärungen vorgenommen und die offenen Fragen beantwortet hat. Alle Alternativszenarien haben schwerwiegende Nachteile. Insbesondere besteht nun auch Klarheit bezüglich der Schulstandorte und der Entwicklung der finanziellen Situation von Gemeinde und Schule. Der Kindergartenneubau ist ohne Steuererhöhung finanzierbar.  Ein Teil der Mitglieder der CVP Aadorf sieht aber in der erneuten Abstimmung über die gleiche Vorlage eine Missachtung des Volkswillens und eine Zwängerei.

Kontaktperson:

Stephan Pfefferli, Präsident CVP Aadorf
Tel. 079 614 53 76
Mail: stephan.pfefferli@bluewin.ch