20.09.2017 / Communiqués / /

Matthias Küng: Parteibeitritt zur christlich-demokratischen Volkspartei (CVP)

Parteilose Exekutivmitglieder stehen oft für eine gemässigte Mittepolitik, so auch in meinem Fall. Die Parteilosigkeit hatte einige Vorteile, bringt aber auch gewisse Nachteile mit sich. Als Parteiloser fehlt der Support aus dem Hintergrund. Mit meinem Parteibeitritt zur CVP Aadorf bekenne ich offiziell Farbe (orange) und kann dadurch auch politisch besser eingeordnet werden. An meiner bisherigen Politik ändert der Parteibetritt nicht viel, ich bleibe der, der ich bin.

Die CVP steht für eine familienfreundliche, dialogbereite und konsensfähige Politik. Sie stellt den Menschen und die Gemeinschaft in das Zentrum ihres Handels. Dabei soll auch die Eigenverantwortung jedes Einzelnen gestärkt werden.

Diese Attribute machen die CVP für mich sympathisch und mit dieser Politik kann ich mich stark identifizieren. Innerhalb dieser Mitte-Partei kann sich auch jedes einzelne Mitglied ziemlich frei bewegen und muss nicht immer stur die Meinung der Mutterpartei vertreten. Die CVP lässt jedem Individuum genug Freiheit und Spielraum, genau das schätze ich sehr und nur so kann ich auch weiterhin authentisch funktionieren.

Innerhalb der CVP werde ich wohl zum liberalen und wirtschaftsfreundlichen Teil gehören. Der Erhalt von bisherigen und die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen liegen mir sehr am Herzen. Zudem werde ich mich für starke autonome Gemeinden einsetzen und den Kontakt zu unserer Bevölkerung weiterhin intensiv pflegen.

Den Zeitpunkt des Beitrittes habe ich absichtlich so gewählt, dass für sämtliche Ortsparteien genügend Zeit verbleibt, um sich auf die kommunalen Erneuerungswahlen im Jahr 2019 optimal vorzubereiten.

Matthias Küng
Gemeindepräsident Aadorf